Das Bio- Fleisch aus der Steiermark

Vom Kalb

Beste Weiderinder

Dürfen wir vorstellen: “Aberdeen-Angus”. Auf der ganzen Welt gehört diese elegante Rinderrasse zu den Lieblingen von Gastronomen und Fleischkennern.

Preisliste

Unsere Preisliste

Hier können sie unsere Preisliste herunterladen

Preisliste 2016

Vom Ochsen

Unser Weiderinder

Weitläufige Weiden, saftiges Grün, natürliches Biofutter aus eigener Produktion, Aufzucht bei der Mutter und sozialer Kontakt innerhalb der Herde

  • 100% Fleisch aus Österreich
  • Artgerechte Haltung
  • Saftiges Rindfleisch aus der Umgebung
  • Kontrolliert durch Austria Bio-Garantie | AT-BIO-301
  • Naturnah
  • Schlachtung in lokaler zertifizierten Schlachthöfen in Deutschfeistritz und Weiz

Vom Kalb

So klein und schon berühmt? Dürfen wir vorstellen: „Aberdeen-Angus“. Auf der ganzen Welt gehört diese elegante Rinderrasse zu den Lieblingen von Gastronomen und Fleischkennern. Ganz besonders deren Kalbfleisch.

Die feine Faserung, schöne Marmorierung und nicht zuletzt das hervorragende Aroma unserer Biorinder kommen nicht von ungefähr: In artgerechter Mutterkuh-Haltung gezüchtet, leben unsere Kälber das gesamte Jahr über im Freien. Können sich austoben, die frische Luft und Sonne genießen. Während der Sommermonate beweiden sie die Gleinalm und grasen auf großen Portionsweiden. Dabei kommen wir ganz ohne Zufüttern aus. Im Winter lassen sich Kälber, Kühe und Stiere Biofutter aus eigener Produktion schmecken.

Bevor wir Ihnen zartes Rindfleisch von höchster Qualität bieten können, bekommen unsere Angusrinder nur das Beste geboten. Von Klein auf. Bis zur Schlachtung bleiben sie bei ihrer Mutter und erhalten neben viel Bewegung auch deren wertvolle Muttermilch.

Wussten Sie: Als Biorind gilt ausschließlich das Fleisch von zehn Monate alten Kälbern, die sich sowohl von Muttermilch als auch von natürlichen Futtermitteln ( Gerste, Heu, Gras, Luzerne) ernähren? So erhalten Sie Rindfleisch bester Güte, besonders zart und saftig aber intensiver im Geschmack als herkömmliches Kalbfleisch – artgerecht und im Einklang mit der Natur entstanden.

Schmecken Sie den Unterschied!

Wahrend des Sommers grasen die Rinder auf grossen Portionsweiden im Pailgraben, einem abgelegenen Tal bei Graz. Wie in einer ,Urherde“ lauft der Stier frei mit den Kühen und Kälbern mit. Im Winter werden die Rinder nicht in einem Anbindestall sondem in einem Laufstall gehalten und können permanent ins Freie zu den Futterplatzen gelangen. Dadurch bleibt den Rindem auch in dieser Jahreszeit genügend Raum für die so wichtige Bewegung. Das gesamte Futter stammt aus eigener Erzeugung. Im Sommer besteht es aus Weidegras, im Winter werden Luzerne, Heu, Gras- und Maissilage gefüttert.

Die Eigenschaften des Angus Rindes, diese Ernährungsgrundlage und die artgerechte Haltung
gewährleisten ein zartes Rindfleisch von höchster Qualitat und Wohlgeschmack.

Als Biorinder gilt das Fleisch von zehn Monate alten Kälbern, die sich
sowohl von Muttermilch als auch von erwähnten Futtermitteln ernähren. Es ist besonders zart und
saftig, aber intensiver im Geschmack als Kalbfleisch. Die Garzeit ist wesentlich kürzer als bei
gewöhnlichem Rindfleisch.

Schmecken Sie den Unterschied!
Weitläufige Weiden, saftiges Grün, natürliches Biofutter aus eigener Produktion, Aufzucht bei der Mutter und sozialer Kontakt innerhalb der Herde – So soll es ein

Vom Ochsen

Weitläufige Weiden, saftiges Grün, natürliches Biofutter aus eigener Produktion, Aufzucht bei der Mutter und sozialer Kontakt innerhalb der Herde: In einem abgelegenen Tal bei Graz ist die Welt der Rinder noch in Ordnung. Und artgerechte Haltung nicht bloß ein schlagendes Verkaufsargument, sondern gelebte Realität.

Dank viel Bewegung in freier Natur und dem Verzicht auf Zufütterung nehmen unsere Ochsen im Schnitt nur ein halbes Kilo pro Tag zu. Ein Masttier legt im Vergleich das Dreifache zu. Dieses langsame Wachstum lässt ein unvergleichlich zartes Muskelfleisch entstehen, das sich durch gut marmorierte Fetteinlagerung auszeichnet und so auf natürliche Weise „gespickt“ ist. Das ist geschmacksbestimmend und lässt das Fleisch beim Braten nicht austrocknen. Auch aus Körperteilen, die bei gewöhnlichem Rindfleisch nicht dazu geeignet sind, lassen sich saftig weiche Steaks zubereiten.

Im Alter von zwei Jahren werden unsere Ochsen geschlachtet, was ohne Stress- und Angsteinwirkung passiert und für die Qualität des Fleisches entscheidend ist. Nach tierärztlicher Beschau und Reifung im Kühlraum einer nahegelegenen Fleischhauerei, wird unser Rindfleisch aufbereitet. Auf diesem Weg erhalten Sie ein Qualitätsrind bester Güte – entstanden im Einklang mit dem Kreislauf der Natur. So soll es sein!

Die Ochsen werden im Alter von zwei Jahren geschlachtet. Die Gewichtszunahme liegt im Schnitt bei einem halben Kilogramm pro Tag, während im Vergleich dazu ein Maststier das Dreifache zunimmt.

Durch das langsame Wachsen unserer Ochsen entsteht ein Muskelfleisch, das sich durch
,gutmarmorierte“ Fetteinlagerung auszeichnet und deshalb auf natürliche Weise ,gespickt“ ist. Die
Fetteinlagerung ist geschmacksbestimmend und lässt das Fleisch beim Braten nicht austrocknen. Auch aus Korperteilen, wofür herkömmliches Rindfleisch nicht mehr geeignet ist, lassen sich zarte Steaks braten.

Die Schlachtung wird für die Rinder ohne Streß- und Angstentwicklung durchgeführt und das Fleisch
wird nach tierärztlicher Beschau und Reifung im Kühlraum von einer nahe gelegenen Fleischhauerei
aufbereitet.

Auf diesem Wege erhalten Sie ein Rindfleisch bester Güte, das im Einklang mit dem
Kreislauf der Natur entstanden ist.

Kontakt

Gutsverwaltung Dennig Ges.n.b.R.

Andritzer Reichsstr 160
8045 Graz
 
 
Sie können uns natürlich auch unter folgenden Nummern kontaktieren:
 
Tel.: +43 316 692811-0
Fax: +43 316 692811-6
Mobil: +43 (0) 664 193 79 42
E-mail: bestellung@angusrind-dennig.at oder office@dennig-ldw.at

Kontaktformular